Air On A G String


Johann Sebastian Bach

 

Über Johann Sebastian Bach eine Kurzbiografie zu schreiben ist eher ein hoffnungsloses Unterfangen.

Interessanter Weise jedoch, und an dieser Stelle hat mich sein Leben fasziniert, ist Bach kein tiefreligiöser Mensch oder ernst oder sehr moralisch gewesen. Bach galt als herzenguter Vater, genoss das Leben in vollen Zügen und hatte zur Kirche eine aus meiner Sicht eher professionelle Beziehung. Die beiden unten angegenen Quellen liefern ein schönes Bild über JeiEssBieh.

Und ganz nebenbei war er für mich sowieso immer einer der Größten.

Mehr Informationen ...

Noch mehr Informationen ...

Kein Witz

Was soll Bach hier in einer Jazz-Thematik? Ganz einfach: Bachs Basslinien haben eine enorme Faszination. Geht man mal durch Sammlungen von Changes für Jazz-Standards, trifft man nicht selten auch auf Bach'sche Werke. Man kann Bachs Musik nämlich nicht selten für Jazz-Session umbauen, weil die Walking Bass Line oft schon drin ist, das Schlagzeug nur noch fehlt, und nicht zuletzt viele Werke von Bach mit erstaunlich modern wirkenden Chord Changes arbeiten. Er griff quasi einer viele viele Jahre später folgenden Entwicklung voraus. Dass ich auf dieses Stück mal wieder gestoßen bin, lag an SongTrellis, wo interessanterweise in der Changes List auch Procol Harum's A Whiter Shade Of Pale auftauchte, auch ein Stück, was prima für Jazz verwurstet werden kann. Da mir die Akkordfolge aber von irgendwoher anders bekannt vorkam ...

Die Changes habe ich Euch diesmal erspart, es geht hauptsächlich um die Basslinie. Aber es ist auch sonst für meinen Geschmack ein wunderschönes Stück, das man selbst gern geschrieben hätte. Einfach mal wirken lassen.

Dieses Stück heißt im Volltext: Suite für Orchester in D-Dur, BWV 1068. Bekannter ist es unter seinem Namen Air On A G String. Es ist eine gute Sache für dieses Stück die Basslinie mal mit zu spielen, auf Fingersätze und saubere Technik zu achten. Das Werk hat nämlich mit Jazz Einiges gemeinsam. Es ist also mehr als Übung gedacht, als ein Beispiel für eine klassische Bass-Linie, und mal wieder eine kleine Ruhepause. Ich würde das Stück aber auch jedem Blues- oder Rock-Bassisten an's Herz legen wollen, schon als technische Übung. Die Celli doppeln die Basslinie mit Pizzicatos, so als kleine Timing-Hilfe. Und das eine MP3 ist natürlich ein Play-along, ohne Bass. Und findet sich auf der JamTrax-Seite.

Air on a G string J. S. Bach (ohne Bass)
    (mit Bass)

So, das war's schon. Das heißt, es gilt mehr Ars longa vita brevis. Denn die Linie ist nicht wirklich nur einfach zu spielen. Büschen schwieriger? Mal eine eigene Basslinie dazu schreiben. :-)

 
©Rainer Böttchers, 1998-2006      Impressum/Credits & Maintainer