Java2 Applet

EarTrain entstand aus dem Wunsch zum Thema Gehörtraining etwas Praktischeres anzubieten als Texte und MIDI-Dateien. Mit zufällig ausgewählten MIDI-Files (und PHP) sowie JavaScript-Versuchen kamen lange Ladezeiten oder schwieriges Handling zu Stande. So stieß ich auf Sun's Java, die neue Java2-Umgebung mit Sound-Support, und damit ging's. So entstand mein erstes Java-Applet. Und da ich davon so begeistert bin, schreibe ich als nächstes ein Applet über Geddy Lee, dann ein Applet über die Modes der enigmatischen Leiter, dann ...


EarTrain benötigt das Java-Plugin. Mehr dazu am Ende dieser Seite. Falls die MIDI-Wiedergabe nicht funktioniert: Hier eine mögliche Lösung ...

Zwei (bzw. drei) Funktionen werden von EarTrain geliefert: Intervalle hören/erkennen und Intervalle spielen. Das Applet hat folgende Bedienungskomponenten:

Auf der linken Seite sind fünf Auswahl-Felder.

  • Standard- oder zufällige Patterns: Eine Reihe von Intervall-Patterns sind 'eingebaut'. Hat man diese durch oder ist es zu einfach, werden zufällige Intervall-Patterns erzeugt. Die Standard-Pattern werde ich mit der Zeit erweitern, im Moment reicht es für erste Versuche.
  • Intervalle hören oder spielen: die beiden Modes des Applets.
  • Geschwindigkeit: Abspielen der Intervalle über MIDI mit 30 ... 150bpm.
  • MIDI-Instrument: welches Instrument spielt die Intervalle.
  • Schwierigkeitsgrad: Basic sind drei Intervalle, erste Note ist immer Grundnote, Intervalle 1 - 8. Medium sind vier Intervalle, erste Note ist meistens Grundnote, Intervalle 1 - 10. Advanced sind dann fünf Noten, bunt gemischt, erste Note muss nicht Grundnote sein.

Intervalle hören

Mit [Neu] wird eine neue Intervall-Folge ausgewählt, in der Kopfzeile steht die Grundnote der Folge. Mit [Play] kann man sich die Intervall-Folge via MIDI vorspielen lassen, die Intervall-Folge ist heraus zu hören. Mit [Zeigen] kann man sich die Lösung und die Lage der Intervalle auf dem Griffbrett anzeigen lassen. Mit [Neu] geht es dann zu nächsten Folge.

Intervalle spielen

Wiederum mit [Neu] wird eine Intervall-Folge erzeugt und im unteren Fenster angezeit. Die Intervall-Folge ist zu spielen. Mit [Play] kann man sich die Lösung anhören, mit [Zeigen] die Folge auf dem Griffbrett anzeigen lassen.

Das Ganze dann mit drei bis fünf Intervallen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Zufällige Folgen mit fünf Intervallen sind schon nicht sehr simpel.

Als mögliche Intervalle habe ich ein Limit bei der 10 gesetzt, höhere Intervalle sind für den Bass nicht sooooo wesentlich. Auch bin ich beim Viersaiter geblieben. Die eingebauten Standard-Patterns sind zugleich auch typische Licks in Rock und Pop, somit werde ich EarTrain auch mit der Zeit zu einer Art Lickothek ausbauen.

So, denn man viel Spaß ... mit


Wegen der MIDI-Funktionen ist für den Browser das Java2-PlugIn erforderlich. Gibt es hier (aber nicht bei OBI), ist nicht gerade schlank. Nach der Installation des PlugIns darf man nicht vergessen im Navigator unter 'Security' das Java-PlugIn zu aktivieren, im Internet-Explorer geht das automatisch. Die Quelle gibt's natürlich für lau.


MIDI-Rendering in neueren Java-Versionen

Nachdem ich fast verzweifelt bin, hat mir Wolfgang Sauer dankenswerter Weise die Lösung geliefert: es fehlt die Soundbank, mit der die MIDI-Daten in Java gerendert werden! Der Link zur (englischen) Downloadseite ist dieser:

Dort kann man sich verschieden umfangreiche Soundbank-Dateien herunterladen. Diese Datei muss bei einer Standard-Installation des Java-Runtimesystems in folgendes Verzeichnis kopiert werden:

C:\Programme\Java\jre6\lib\audio

In einem Fall heißt das Verzeichnis der Java-Runtime jre6, bei älteren Java-Versionen kann es unter Umständen anders heißen. Wichtig ist nur, dass die Soundbank-Datei in das entspr. audio-Verzeichnis kopiert wird. Hier ist eine umfangreichere Version der Soundbank sowie das README dazu.

Danke, Wolfgang!