Johann Pachelbel: Canon in D


Alt und doch vertraut

Weniger als konkrete Übung, sondern eher als Anregung zur Beschäftigung mit Kadenzen jedacht. Also ...

Johann Pachelbel wird wohl wenigen Leuten hier bekannt sein, ein Fast-Zeitgenosse Bachs, gestorben 1706. Wikipedia widmet ihm einen eigenen Artikel, dort ist mehr über ihn nachzulesen. Nun hat der Mann aber neben zahllosen Orgelwerken, und eben diesem hundertfach interpretierten Canon noch etwas hinterlassen: die sogenannte Pachelbel-Kadenz. Auch kein Begriff? Na aber hallo!

Wikipedia listet folgende Songs, die alle auf dieser Akkordfolge, genauer Kadenz, beruhen:

  • In The Garden (Bob James)
  • Galway Races (trad.)
  • Streets of London (Ralph McTell)
  • All together Now (The Farm)
  • Go West (Village People/Pet Shop Boys)
  • Langweilig (Die Ärzte)
  • Basket Case (Green Day)
  • I Need Some Sleep (The Eels)
  • Die Eine / Die Eine 2005 (Die Firma)
  • Don't Look Back In Anger (Oasis)
  • C U When U Get There (Coolio)
  • Life Is Cool (Sweetbox)
  • Variations on the Kanon by Johann Pachelbel (George Winston)
  • Pachebel cha om (Oliver Shanti)
  • Everytime (Britney Spears)
  • On & On & On (Catch 22 (Band))
  • Big City Life (Mattafix)
  • The End Of The World (Skeeter Davis)
  • K.I.K. III (Keiner ist kleiner) (WIZO)
  • Don't sleep in the subway (Petula Clark)
  • Volverte a Ver (Juanes)
  • Welcome to the black parade (My Chemical Romance)

Es ist die Akkordfolge

D - A - Bmin - F#min / G - D - G - A

in 28 Takten wiederholt. Als Stufen betrachtet I - V - vi - iii - IV - I - IV - V für D-Dur.

Aber hören wir uns zuerst mal diesen Canon an. Aus den vielen Varianten hier eine MIDI-Version für vierhändiges Klavier und eine mehr klassische MP3-Version aus der Bibliotheca Augustana in der rechten Navigation.

Stammt das Stück tatsächlich von vor 1700? Dem ist so, trotzdem das sehr modern klingt. Was ist denn jetzt daran Canon, da sind doch gar keine Wiederholungen des Themas, so versetzt wie bei Meister Jakob? Stimmt, aber: in der älteren, noch nicht so vom Kontrapunktischen beeinflussten Zeit war ein Canon ein Stück mit einer durchlaufenden, gebetsmühlenartigen Basslinie, nicht das, was wir heute als Canon bezeichnen, und was sich neben der Fuge als ein Standard im Kontrapunkt etabliert hat.

Und die Akkordfolge scheint wirklich vertraut. Kein Wunder, siehe oben. Das heißt, brauchen wir gar nicht viel zu tun, hat nämlich schon jemand für gemacht. Als etwas modernere Variante des Canons für drei Tröten und einen Bass.

Was kann denn nun mit diesem Canon machen? Er eignet sich sehr gut für Arpeggio-Übungen!

 

PDF
Noten Brass
Finale
Noten Piano
Noten Brass
MIDI
MIDI-Version Piano
MIDI-Version Brass
MP3
MP3-Version Piano

Links

Pachelbel (Wikipedia)
Kadenzen
 
©Rainer Böttchers, 1995-2009      Impressum/Credits & Maintainer